Informationen Betreuungsinfrastruktur

    Mit der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung - CoronaBetrVO) wird das Betretungsverbot für Schulen und Kindertageseinrichtungen zunächst bis zum 3. Mai 2020 verlängert. Gleichzeitig werden die Ausnahmeregelungen stufenweise ab dem 23. April 2020 erweitert.
    Wie auch in den letzten Wochen gibt es Ausnahmen vom Betretungsverbot zur Sicherstellung des Kindeswohls im Einzelfall und für Personen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur dient und deren Präsenz am Arbeitsplatz unabkömmlich ist (Arbeitgeberbescheinigung erforderlich). In Übereinstimmung mit den Berufsgruppenbeschreibungen in den anderen Bundesländern, werden für Nordrhein-Westfalen ab dem 23. April 2020 gegenüber der bisherigen Regelung einige wenige Tätigkeitsbereiche hinzukommen.
    (aus: Information des Landes NRW für Eltern und Träger von Kindertageseinrichtungen zur Verlängerung des Betretungsverbotes von Kindertagesbetreuungsangeboten und stufenweise Erweiterung der Ausnahmeregelungen; vollständige Information >>hier<<

    Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur in der ab dem 7. Mai 2020 gültigen Fassung >>hier<<

    Offizielle Informationen für Alleinerziehende >>hier<<
    Bescheinigung für erwerbstätige Alleinerziehende >>hier<<
    Bescheinigung für Alleinerziehende in einer Schul- oder Hochschulausbildung >>hier<<

    Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23. April 2020 >>hier<<

    Formular Arbeitgebernachweis für die Notwendigkeit einer Betreuung  >>hier<<  tauschen

    Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.