Stadt schaltet Verfassungsschutz ein

    Die Stadtverwaltung wurde heute morgen darüber informiert, dass ein Video kursiert, in dem Mitglieder des TuS Holzhausen Porta 1905 gezeigt werden, die im Mai während der Aufstiegsfeier den Hitlergruß mehrfach im Chor und begeistert lautstark rufen. Hierbei handelt es sich um eine Straftat nach § 86a Absatz 1 und 2 StGB, darüberhinaus greift auch § 130 Volksverhetzung StGB.

    Die Stadt Porta Westfalica wird sich in dieser Angelegenheit an die Staatsanwaltschaft und den Verfassungsschutz wenden und darüber hinaus umgehend das Gespräch mit dem Verein TuS Holzhausen Porta 1905 und dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes suchen. Bürgermeister Bernd Hedtmann: „Ein solches Verhalten kann und darf nicht toleriert werden. Abgesehen von der strafrechtlichen Relevanz halte ich es für dringend notwendig, hier das Gespräch zu suchen. Gerade vor dem Hintergrund, dass hier an der Porta Westfalica 3000 Menschen unter dem nationalsozialistischen Regime in drei Lagern schwer gelitten haben und seit einigen Jahren intensive Aufklärungsarbeit hierzu geleistet wird, trifft mich ein solches Verhalten persönlich und auch als Bürgermeister, der den Ruf dieser Stadt zu schützen hat.“

    Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.