Stadtarchiv

    Die Stadt Porta Westfalica verfügt über ein verhältnismäßig großes Stadtarchiv, dessen Bestände bis in das 16. Jahrhundert zurück reichen. Dieses wertvolle Archiv ist als Basis für die Geschichtsforschung der Stadt Porta Westfalica unverzichtbar. Die Bestände des Archivs (A-F) reichen bis zur kommunalen Neugliederung 1972/73, wobei in der Altregistratur noch eine größere Anzahl von Akten vor 1972 vorhanden ist, die noch dem Bestand F (1945-1972) zugeführt wird. Das Stadtarchiv soll ab 2020 systematisch modernisiert werden. Aus diesem Grund wurden Förderanträge u.a. für Technik und Personal gestellt und z.T. schon bewilligt.

    Ansprechperson für das Stadtarchiv ist Susanne Sieker.

    Susanne Sieker


    Haben Sie ein Anliegen, bei dem das Stadtarchiv möglicherweise helfen kann, rufen Sie an oder schreiben Sie eine E-Mail.  Besuche sind nur mit einem Termin möglich.

    Auch für Auskünfte per E-Mail ist ein ausgefüllter und unterschriebener Benutzungsantrag notwendig. Das Formular finden Sie hier als PDF zum Download.

    Das Infoblatt nach DSGVO dazu können Sie  hier einsehen.

    Für Anfragen zu Gebäuden wenden Sie sich bitte direkt an das Bauordnungsamt 

    Bei Anfragen, die das Standesamtswesen betreffen, z.B. für Ahnenforschung, wenden Sie sich bitte direkt an das Standesamt. Vor 1874 sind die Kirchenbücher in dieser Sache die einzigen Quellen. Wenden Sie sich direkt an

    - das evangelische landeskirchliche Archiv

    - oder die Gemeindebüros der betreffenden Ortsteile für Porta Westfalica-Süd im Kirchenkreis Vlotho, das sind Eisbergen, Veltheim, Hausberge-Lohfeld und Holzhausen-Holtrup an der Porta

    - oder die Gemeindebüros der betreffenden Ortsteile für Porta Westfalica-Nord im Kirchenkreis Minden, das sind Barkhausen, Kleinenbremen, und Lerbeck mit Nammen und Neesen

    - oder die Katholische Kirche in Hausberge.

    In Bezug auf das Außenlager des KZ Neuengamme kann es sinnvoll sein, sich zunächst mit der KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica e.V. Verbindung zu setzen. Ansprechpartner ist Herr Thomas Lange, Geschäftsführer des Vereins. Sie erreichen die Gedenkstätte per Email unter oder die Webseite unter www.gedenkstaette-porta.de

    Umfangreiche Recherchen und Kopien sind kostenpflichtig nach der Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Porta Westfalica, §§ 2 und 4 und ihrer Anlage (insbes. Punkt 1, 14, 15) 

    Eine Befreiung von diesen Gebühren für Forschung und Lehre ist bei Nachweis möglich. A.a.O. § 3, Abs. c)

    Dieser Internetauftritt verwendet Cookies für persönliche Einstellungen und besondere Funktionen.

    Außerdem möchten wir Cookies auch verwenden, um statistische Daten zur Nutzung unseres Angebots zu sammeln.