Gästeführungen am Denkmal

    Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal (Eine Zusammenfassung)

    Wir schreiben das Jahr 1888. Am 9. März stirbt Kaiser Wilhelm I. im Alter von fast 91 Jahren. Im Frühjahr desselben Jahres besteigt sein Sohn Friedrich III. den Thron, bereits vom Tode gezeichnet. Mit 29 Jahren wird Wilhelm II. am 15. Juni Deutscher Kaiser. – Die Geschichtsschreibung spricht vom „Dreikaiserjahr“. Das Denkmal auf dem Wittekindsberg in 268 Meter Höhe gehört zu den bedeutendsten Nationaldenkmälern Deutschlands. Es erinnert an Wilhelm I., König von Preußen und seit 1871 Deutscher Kaiser. Er lebte von 1797 bis 1888. Das 88 Meter hohe Denkmalgebäude in Porta Westfalica, in landschaftlich herausragender Lage im Übergang von der Norddeutschen Tiefebene zur Mittelgebirgs-region gelegen, wurde nach Entwürfen des damals bedeutendsten deutschen Denkmal-Künstlers, des Berliner Architekten Bruno Schmitz, zwischen 1892 und 1896 gebaut. Die Kaiserfigur schuf Prof. Caspar von Zumbusch, ein gebürtiger Westfale aus Herzebrock. Das Denkmal wurde am 18.10.1896 im Beisein von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht.

    Technische Daten

    Das Denkmal besteht aus Porta-Sandstein. Das Material wurde in nächster Nähe gewonnen; die Art des Gesteins ist ein einmaliges Vorkommen in der Welt.

    Das tempelartige Bauwerk des Denkmals ist dreigeteilt. Von der Ringterrasse mit 30 Stützpfeilern und einem Durchmesser von 120 m führt eine Freitreppe zur Hochterrasse. Von hier führen noch einmal zwanzig Stufen bis zum Kuppelbau; hier befindet sich das Standbild des Kaisers. Die 7 m hohe Kaiserfigur steht auf einem 5,5 m hohen Steinsockel, die linke Hand auf den Pallasch gestützt, die rechte Hand erhoben – das vor ihm liegende Westfalenland segnend.

    Über dem Standbild erhebt sich ein 50 m hoher Baldachin, der von 6 gewaltigen Säulen getragen wird. Diese schließen sich in 18 m Höhe zu Rundbögen, 32 m ist der Außendurchmesser des Baldachins, der Innenraum misst 18 m im Durchmesser. Auf seiner Spitze befindet sich eine 2,50 m hohe Kaiserkrone mit einem vergoldeten Kreuz.

    Von den Denkmalterrassen hat man eine unvergleichlich schöne Aussicht auf das gegenüberliegende Wesergebirge mit dem Jakobsberg. 

    Ausführliche Informationen zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal finden sie hier.

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    OK