PORTA WESTFALICA − LEBENS- UND LIEBENSWERT

    Eine wunderschöne Landschaft und idyllische Ortsteile, einzigartige Sehenswürdigkeiten und faszinierende Natur, vielfältige Kultur und jahrhundertealte Geschichte - das und viel mehr ist Porta Westfalica!

    Der Name der Stadt Porta Westfalica – der einzige lateinische Städtename in der Bundesrepublik Deutschland – ist identisch mit der Bezeichnung für die schöne Landschaft, die wesentlich geprägt ist vom Weserdurchgangstal mit dem Wittekindsberg (276 m NN) auf der einen und dem Jakobsberg (276 m NN) auf der anderen Seite, dem Tor zu Westfalen. Die Stadt Porta Westfalica wurde 1973 im Zuge der Gebietsreform gegründet und gehört zum Kreis Minden-Lübbecke im Regierungsbezirk Detmold des Landes Nordrhein-Westfalen. In 15 Ortsteilen, die sich auf einer Fläche von 105 km² erstrecken und deren dörflicher Charakter weitgehend erhalten geblieben ist, leben rund 36.500 Einwohnerinnen und Einwohner. Die einzelnen Ortsteile sind zwischen dem 9. und dem 16. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Hausberge, ehemals Amt Hausberge und heute Sitz von Rat und Verwaltung, sowie Barkhausen liegen in der Porta Westfalica zu Füßen des Kaiser-Wilhelm-Denkmals. Lerbeck, Neesen, Nammen, Wülpke und Kleinenbremen liegen nördlich des Wesergebirges, Costedt, Vennebeck, Holtrup, Holzhausen, Möllbergen, Lohfeld, Veltheim und Eisbergen liegen südlich des Wesergebirges.

    Als Wahrzeichen der Stadt ragt das Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica weithin sichtbar heraus. Von den Denkmal-Terrassen hat man eine unvergleichlich schöne Aussicht auf das gegenüberliegende Wesergebirge mit dem Jacobsberg, auf Porta Westfalica-Hausberge mit der Weserbrücke sowie auf das Wesertal in nördliche und süd-östliche Richtung. Im Jakobsberg befindet sich die ehemalige Untertageverlagerung Dachs 1, die in Führungen der KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica besichtigt werden kann, auf dem Jakobsberg ragt der Fernsehturm hoch auf, der vom Bismarck-Bund betreut mehrere Monate im Jahr einen atemberaubenden Panoramablick über das Land in alle Richtungen eröffnet. Das Weserdurchgangstal wurde im Jahr 2006 mit 76 anderen einmaligen Landschaften als Nationales Geotop ausgezeichnet, darunter auch der Korallenoolith in der im Wesergebirge gelegenen Eisenerzgrube „Wohlverwahrt" in Kleinenbremen.

    Vielseitige Wohnkonzepte für Familien und Senioren, ein familien-freundliches Umfeld mit ausreichend Kinderbetreuungsmöglichkeiten, ein gutes schulisches Angebot mit sechs Grundschulen an 8 Standorten und drei weiterführenden Schulen, eine Stadtbücherei, eine Musikschule, ein städtischer Jugendtreff, ein reges kulturelles Leben und viele Freizeit- und Sportmöglichkeiten an Land, in der Luft und im Wasser bieten eine ausgezeichnete Lebensqualität. Die sehr schöne Landschaft mit vielen Naturschutzgebieten und interessanten Wander- und Radwanderwegen, beeindruckende Sehenswürdigkeiten und attraktive Ausflugsziele im ganzen Stadtgebiet, eine vielseitige Gastronomie und Hotellerie bieten Bürgerinnen und Bürger ebenso wie Gästen Erlebniswelten mit großem Erholungswert. Soziales Leben und Stadtentwicklung, Kultur und Geschichte, Sport und Natur – sehr engagierte Ortsgemeinschaften und Vereine bringen sich aktiv ein und tragen zum kulturellen, sozialen und gesellschaftlichen Leben „im Dorf“ mit vielfältigen Angeboten für jede Generation wesentlich bei. Die Angebote des Einzelhandels werden durch die Nähe und verkehrlich gute Anbindung zu mehreren größeren Städten ergänzt. Zugleich ist Porta Westfalica ein attraktiver Wirtschaftsstandort, der viele Arbeitsplätze bietet.

    Porta Westfalica ist lebens- und liebenswert – und immer einen Besuch wert!  

    Dieser Internetauftritt verwendet Cookies für persönliche Einstellungen und besondere Funktionen.

    Außerdem möchten wir Cookies auch verwenden, um statistische Daten zur Nutzung unseres Angebots zu sammeln.