Breitbandausbau

    Um den Breitbandausbau im Stadtgebiet zu unterstützen, hat der Kreis Minden-Lübbecke Fördergelder des Bundes und Landes für das gesamte Kreisgebiet gesichert, mit deren Hilfe alle Siedlungsbereiche mit einer Versorgung von unter 30 Mbit/s mit Glasfaser ausgebaut werden sollen. Ziel ist es, eine flächendeckende Versorgung von mindestens 50 Mbit/s zu gewährleisten.

    Nähere Informationen finden sie auf der Internetseite des Kreises MInden-Lübbecke.

    Einblicke in einen beispielhaften Ablauf einer Glasfaserverlegung und Einrichtung eines Hausanschlusses im Kreis Minden-Lübbecke bieten folgende Videos auf der Internetplattform Youtube: 

    Glasfaserausbau im Kreis Minden-Lübbecke - Hausanschlüsse Teil 1

    Glasfaserausbau im Kreis Minden-Lübbecke - Hausanschlüsse Teil 2


    Aktueller Stand

    22.02.2020: Die Firma Greenfiber hat mit der Vermarktung der Glasfaseranschlüsse in den geförderten Bereichen im gesamten Stadtgebiet begonnen. Die Stadt Porta Westfalica hat dazu eine Pressemitteilung herausgegeben:

    Pressemitteilung Start Vermarktungsphase

    Informationen der Firma Greenfiber zum geförderten Glasfaserausbau in Porta Westfalica finden sie hier:

    Ausbau Greenfiber in Porta Westfalica

    Voraussetzung für einen geförderten Glasfaseranschluss bin ins Haus ist zum einen, dass ihre Adresse als "Unterversorgt" (unter 30 Mbit/s) identifiziert worden ist, und zum anderen, dass sie ein zweijähriges Vertragsverhältnis über einen Internetanschluss mit der Firma Greenfiber eingehen und eine einmalige Anschlussgebühr von 100 € zahlen. Der Vertrag kann nach Ablauf der zwei Jahre wieder gekündigt werden. Die Vermarktungsphase läuft bis zum 30.04.2021. Der Ausbauabschluss im Stadtgebiet und Freischaltung aller Anschlüsse soll voraussichtlich im 3. Quartal 2022 erfolgen

    Ob ihre Adresse als "Unterversorgt" (unter 30 Mbit/s)) identifiziert worden ist und sie für einen geförderten Glasfaseranschluss in Frage kommen, können sie auf der Internetseite der Firma Greenfiber unter "Verfügbarkeit prüfen" herausfinden und ggf. einen Anschluss beantragen:

    Verfügbarkeit an Adresse prüfen

     


    05.08.2020: Der geförderte Glasfaserausbau startet im Septembern im Ortsteil Kleinenbremen. Dabei werden zunächst die Hauptleitungen verlegt. Die Hausanschlüsse und die Freischaltung des Breitbandnetzes erfolgen erst in einem zweiten Schritt wenn die Hauptleitungen über Eisbergen, Veltheim und Vennebeck verlegt worden sind und der Anschluss an das Bad Oeynhausener Stadtgebiet erfolgt ist.

    Die ausbauende und im Anschluss auch netzbetreibende Firma "Internexio" hat sich mittlerweile umfirmiert und setzt unter dem Namen "Greenfiber" ihre Tätigkeit fort. Aktuelle Informationen zum geförderten Ausbau im Kreis Minden-Lübbecke sind auf der Internetseite von Greenfiber zu finden.

    Grundsätzlich haben alle Grundstückseigentümer im Kreis Minden-Lübbecke, deren Internetgeschwindigkeit offiziell mit unter 30 MbIt/s identifiziert worden ist, die Möglichkeit über den geförderten Breitbandausbau einen Glasfaserhausanschluss zu erhalten. Die Kosten für einen Hausanschluss belaufen sich in der Regel auf einmalig 100 €. Im Gegenzug schließt der Eigentümer einen Vertrag über zwei Jahre mit "Greenfiber" ab. Im Anschluss besteht freie Anbieterwahl, sofern andere Internetanbieter sich mit eigenen Diensten auf das Netz einmieten. 

    Ob sich das eigene Grundstück im geförderten Bereich befindet und sie somit berechtigt sind einen Hausanschluss zu bestellen kann über diese Internetseite von "Greenfiber" geprüft und ggf. schon beantragt werden.

    Einen Überblick zu den verfügbaren Tarifen finden sie hier.

    Einen Überblick über den aktuellen Stand der Ausbaumaßnahmen im Kreisgebiet finden sie hier.



    27. Juni 2019: Zum aktuellen Stand des geförderten Breitbandausbaus hat der Kreis Minden-Lübbecke eine Pressemitteilung herausgegeben.

    Grundsätzlich ist für das Kreisgebiet geplant, den Ausbau bis einschließlich 2023 von Nord nach Süd durchzuführen. Die Terminplanung sieht dabei einen Glasfaserausbau der unterversorgten Bereiche im Stadtgebiet von Porta Westfalica für das erste bis dritte Quartal 2022 vor. 


    Gunnar Boldt

    Dieser Internetauftritt verwendet Cookies für persönliche Einstellungen und besondere Funktionen.

    Außerdem möchten wir Cookies auch verwenden, um statistische Daten zur Nutzung unseres Angebots zu sammeln.