Heimat-Fond

    Initiativen, die ein Heimat-Projekt verwirklichen wollen, sollen durch den Heimat-Fonds unterstützt werden: Für jeden eingeworbenen Euro soll es je einen Euro vom Land dazugeben (bis maximal 40.000 Euro), so dass sich Gutes verdoppelt. Förderfähig sind Projekte von mindestens 5.000 Euro und maximal 80.000 Euro. Die Verwaltung des „Heimat-Fonds“ soll vor Ort über die Gemeinden und Gemeindeverbände erfolgen. Der Mindestanteil der Kommune beträgt 10 Prozent. Bei grenzüberschreitenden Projekten mit mehreren beteiligten Kommunen können im Einzelfall auch Projekte mit einem Volumen über 80.000 Euro gefördert werden. 

    • Förderungsfähig sind

      Lokal und regional prägende Projekte und Initiativen, die ihren Ausdruck in Traditionen, Geschichte, kulturellen Aspekten, Bauwerken, Orten in Natur und Landschaft sowie Nahrungsmitteln und Produkten finden. 
    • Förderungsbedingungen:
      • Vorhaben ab 5.000 € bis höchstens 80.000 € förderfähige Gesamtausgaben
      • Vorhaben in NRW
      • Vorhaben, die durch Spenden anteilig finanziert werden
      • Grenzüberschreitende, interregionale Projekte und Vorhaben sind förderungsfähig
    • Antragsberechtigt sind:
      • Gemeinden und
      • Gemeindeverbände sowie
      • private und gemeinnützige Organisationen in NRW (wie z.B. Vereine)

    Die Grundlagen für den „Heimat-Fonds“ und weitere Informationen finden Sie hier:
    https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_text_anzeigen?v_id=83520180814120243355

    Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.