Stadtwerkstatt Porta Westfalica

    Der Prozess der Stadtwerkstatt wird im Rahmen des Integrierten kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) fortgeführt. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Abschlussveranstaltung Stadtwerkstatt

    Nachdem im Zeitraum von Juni 2015 bis April 2016 die einzelnen Stadtwerkstätten durchgeführt wurden, fand am 15.11.2016 die Abschlussveranstaltung statt, in der die Ergebnisse präsentiert und über die möglichen weiteren Schritte informiert wurde: 


    "Stadtwerkstatt III“ in Porta Westfalica
    Costedt/Vennebeck, (Vennebecker Bruch)/Holtrup/Möllbergen/Veltheim/Lohfeld/ Eisbergen

    Die dritte „Stadtwerkstatt“ für die Ortsteile Costedt, Vennebeck (mit Holzhausen-Vennebecker Bruch), Holtrup, Möllbergen, Veltheim, Lohfeld und Eisbergen wurde am 12.04.2016 durchgeführt.

    Wieder wurde zu Beginn ein kurzer Rückblick auf das bisherige Geschehen gegeben. Der Entwurf eines räumlichen Leitbildes sowie Handlungsfelder für die sieben restlichen Ortsteile wurden vorgestellt:

    Danach wurden diese Themen in Kleingruppen diskutiert. Leitbild und ebenso die Handlungsfelder wurden ergänzt:

    Im weitere Verlauf wurden durch das sogenannte Kernteam der Verwaltung die einzelnen gesammelten Ideen Themenfeldern zugeordnet und konkrete Maßnahmen benannt:



    "Stadtwerkstatt II“ in Porta Westfalica
    Neesen/Lerbeck/Nammen/Wülpke/Kleinenbremen 

    Am 19.01.2016 fand die zweite „Stadtwerkstatt“ für die Ortsteile Neesen, Lerbeck, Nammen, Wülpke und Kleinenbremen statt. 

    Erneut wurde zu Beginn ein kurzer Rückblick auf das bisherige Geschehen gegeben. Der Entwurf eines räumlichen Leitbildes sowie Handlungsfelder für die fünf Ortsteile wurden vorgestellt:

    Danach wurden diese Themen in Kleingruppen diskutiert. Leitbild und ebenso die Handlungsfelder wurden ergänzt:

    Im weitere Verlauf wurden durch das sogenannte Kernteam der Verwaltung die einzelnen gesammelten Ideen Themenfeldern zugeordnet und konkrete Maßnahmen benannt:



    „Stadtwerkstatt I“ in Porta Westfalica
    Hausberge/Holzhausen/Barkhausen

    Nachdem im Juni die Auftaktveranstaltung zu den Stadtwerkstätten in Porta Westfalica erfolgreich durchgeführt wurde, fand am 29.09.2015 die „Stadtwerkstatt I“ für die Ortsteile Hausberge, Holzhausen (ohne Vennebecker Bruch) und Barkhausen statt.

    Nach einem kurzen Rückblick auf die erste Veranstaltung wurden der erste Entwurf eines räumlichen Leitbildes sowie Handlungsfelder für die drei Ortsteile vorgestellt:

    Danach wurden diese Themen in Kleingruppen diskutiert. Leitbild und ebenso die Handlungsfelder wurden ergänzt:

    Im weitere Verlauf wurden durch das sogenannte Kernteam der Verwaltung die einzelnen gesammelten Ideen Themenfeldern zugeordnet und konkrete Maßnahmen benannt:



    Um die Stadt Porta Westfalica zukunftsfähig zu gestalten, plant die Stadt Porta Westfalica ein räumliches Leitbild zu entwickeln.

    Die „Stadtwerkstatt Porta Westfalica“ baut auf dem Projekt „Nachhaltiges kommunales Flächenmanagement“ auf, das seit 2008 in der Stadt Porta Westfalica etabliert ist. Mit der „Stadtwerkstatt“ wird der nächste Schritt gemacht, um die Ziele der künftigen Stadtentwicklung zu formulieren. Das gemeinschaftlich zu entwickelnde räumliche Leitbild soll als Grundlage zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes dienen. Daneben kann das Leitbild zusammen mit den Zielen des Nachhaltigen kommunalen Flächenmanagements in ein integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) eingearbeitet werden, das Voraussetzung für den Erhalt von Fördermitteln in der Stadtentwicklung ist.

    In der Auftaktveranstaltung am 16.06.2015 wurde über die vergangenen Prozesse und Projekte informiert.

    Im Folgenden finden Sie die Vorträge dieser Veranstaltung:

    Dr. von Lochow berichtete über den seit 1998 etablierten Prozess der Lokalen Agenda in Porta Westfalica. 

    Im Anschluss informierte Herr Sassenberg über das Projekt Nachhaltiges kommunales Flächenmanagement, über die Datengrundlagen, konkrete Maßnahmen und Projekte sowie über die LEADER-Bewerbung. Leider wurde der Mühlenkreis Minden-Lübbecke nicht als LEADER-Region im Förderzeitraum 2014 – 2020 ausgewählt. 

    Es folgte sodann eine Information zum geplanten Bürgerhaushalt und dessen Bezug zur Stadtentwicklung durch Stadtkämmerer Korsen.

    Im zweiten Block ging Herr Sassenberg kurz auf die Entwicklungen im Innenstadtbereich von Hausberge ein. 

    Abschließend berichtete Bürgermeister Hedtmann über Stärken, Schwächen und Perspektiven im Bereich Tourismus.

    Nach einer kurzen Pause wurden dann erste Ideen zur künftigen Stadtentwicklung gesammelt.

    Haben Sie weitere Ideen und Zielvorstellungen für die Stadt Porta Westfalica? Dann melden Sie diese per E-Mail an Herrn Sassenberg, so dass sie im weiteren Prozess Berücksichtigung finden können.

    Innerhalb der kommenden 12 Monate werden in drei Werkstätten für einzelne Stadtbereiche die Ideen vertieft und festgelegt.

    Werkstatt I      Hausberge/Holzhausen (ohne Vennebecker Bruch)/Barkhausen

    Werkstatt II      Nördlich vom Berge
                             Neesen, Lerbeck, Nammen, Wülpke, Kleinenbremen

    Werkstatt III     Südlich vom Berge                          
                             Costedt, Holtrup, Vennebeck, Vennebecker Bruch (Holzhausen), Möllbergen,
                             Veltheim einschl. Gemeinschaftskraftwerk, Lohfeld, Eisbergen

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    OK