Öffentliches WLAN an Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete

    Ein Bürgerantrag hat den Stein ins Rollen gebracht. Ein in der Nähe zur Unterkunft der Geflüchteten in Kleinenbremen wohnendes Ehepaar hatte bis dahin ihren eigenen WLAN-Anschluss zur Verfügung gestellt und nun beantragt, dass die Unterkunft einen eigenen WLAN-Zugang erhält.

    v.l. Andreas Kelch, Peter Scherf, Julia Groth, Michel Sammrey, Reinhold Kölling, Anke Grotjohann, Christiane und Hartmut Haselau, Kerstin Blume-Hofmeister
    Die politischen Gremien hoben das Engagement und diese Initiative lobend hervor und begrüßten auch die Entscheidung der Verwaltung, die Unterkünfte mit einem WLAN-Zugang auszustatten. Die Volksbank Herford-Mindener Land eG unterstützt dieses Projekt finanziell für gleich drei Flüchtlings-Unterkünfte in Lerbeck, Kleinenbremen und Veltheim. 

    Über diese Kooperation hinaus wird von der Stadtverwaltung eine Wohnung in Neesen mit einem Internet-Anschluss ausgestattet. Die Unterkünfte in Vennebeck und Eisbergen werden jeweils eine LTE-Anbindung erhalten. Der Wasserbeschaffungsverband stellt Geflüchteten wiederum in mehreren Wohnungen in Veltheim das eigene WLAN-Netzwerk zur Mitnutzung zur Verfügung. 

    Bürgermeisterin Grotjohann: „Der leichte Zugang zu Informationen, Diensten und Möglichkeiten des Internets ist entscheidend für gesellschaftliche Teilhabe und gehört zum alltäglichen, elementaren Bedarf. Dank der Kooperation mit der Volksbank Herford-Mindener Land eG, der Unterstützung des Wasserbeschaffungsverbandes und dem Engagement von Ehrenamtlichen konnte die Stadt Porta Westfalica dieses wichtige Projekt zur Unterstützung der Geflüchteten realisieren.“ 

    Seit Beginn des Krieges Russlands gegen die Ukraine sind in kurzer Zeit viele Geflüchtete in Porta Westfalica eingetroffen und der Bedarf ist noch größer geworden. Vor diesem Hintergrund hat sich die Volksbank Herford-Mindener Land eG im Mai 2022 dazu entschieden, die Stadt Porta Westfalica mit einer Zuwendung im Rahmen der Initiative „Porta hilft“ bei der Ausstattung der Unterkünfte mit WLAN zu unterstützen. Peter Scherf, Vorstand der Volksbank Herford-Mindener Land eG: „Für Geflüchtete ist es von außerordentlicher Bedeutung, über WLAN mit der Heimat verbunden zu sein und Kontakt zu Familie, Verwandten und Freunden herstellen zu können. Doch auch für Schule, Weiterbildung, Sprachkurse sowie für Arbeits- und Wohnungssuche und andere notwendige Belange ist eine Internetverbindung heute unbedingt erforderlich. Ich freue mich, dass wir die erforderliche Infrastruktur hierfür in Kooperation mit unserem Partner, der mySPOT marketing GmbH, schaffen konnten.“

    Die Volksbank unterstützt das Projekt im ersten Jahr mit einer Zuwendung in Höhe von 4.800 Euro für die Ersteinrichtung, die laufenden Kosten für Lizenzen, Hardware und Wartung. Der technische Dienstleister der Volksbank, die mySPOT marketing GmbH aus Lippstadt, realisierte den Internetzugang für alle sechs Unterkünfte. Das Unternehmen bietet geprüfte Sicherheit, Jugendschutz, Befreiung von der Störerhaftung, Datenschutz, Unterstützung bei Vermittlung von Providern und Verträgen sowie im aktuellen Fall vergünstigte Konditionen.

    Dieser Internetauftritt verwendet Cookies für persönliche Einstellungen und besondere Funktionen.

    Außerdem möchten wir Cookies auch verwenden, um statistische Daten zur Nutzung unseres Angebots zu sammeln.