Stadt Porta Westfalica startet IKEK – Stadt baut auf Fördermittel

    Nachdem die Stadt Porta Westfalica bereits für Nammen ein DIEK (Dorfinnenentwicklungskonzept) erstellen ließ, wird für die Entwicklung der Stadt mit ihren einzelnen Stadtteilen nun ein weiterer Meilenstein gesetzt durch die Aufstellung eines IKEK (Integriertes kommunales Entwicklungskonzept).

    IKEK ist ein Förderinstrument nach der Richtlinie zur integrierten ländlichen Entwicklung des Landes NRW. Da alle Ortsteile in ihrer Besonderheit einbezogen werden, kann die Kommune in ihrer Gesamtheit zukunftsweisende Projekte unter Beteiligung der Bürgerschaft entwickeln. Gefördert werden die Erstellung des Konzeptes, sowie nach dessen Abschluss einzelne in diesem Prozess entwickelte Maßnahmen und Projekte. 

    Ziel ist, die Stadt mit all ihren Ortsteilen fit für die Zukunft zu machen und die Lebensqualität vor Ort nachhaltig zu stärken. Dabei wird auf den ab 2016 in den damaligen Stadtwerkstätten erarbeiteten Ergebnissen aufgebaut. Bürgermeister Bernd Hedtmann: „Bei allen Schwierigkeiten, die diese Stadt hat: An engagierten Bürgerinnen und Bürgern fehlt es ihr nicht. Bürgerschaftliches Engagement wird bei uns groß geschrieben, wie die unzähligen Projekte und realisierten Ideen in unserer Stadt zeigen. Und auch bei verschiedenen Programmen haben sich viele Bürgerinnen und Bürger schon seit vielen Jahren aktiv eingebracht. Erinnern wir uns nur an die Programme „Unser Dorf hat Zukunft“, an die „Lokale Agenda 21“, an das „Nachhaltige kommunale Flächenmanagement“, an die „Stadtwerkstätten“, das Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK) und jetzt starten wir mit IKEK.“ 

    Zur umfassenden Bestandsaufnahme vor Ort werden von April bis Juni Ortsrundgänge durchgeführt. In den sich anschließenden Kreativräumen wird es um die speziellen Belange und Wünsche der einzelnen Ortsteile gehen. Die so gesammelten Erkenntnisse werden in überörtlichen fachlichen Arbeitskreisen zu  Projektideen weiterentwickelt und ortsübergreifend zu einem sinnvollen Gesamtkonzept zusammengefasst. 

    Alle Generationen sind eingeladen, sich in den örtlichen Kreativräumen zu beteiligen und die positive Entwicklung ihres Ortsteils oder Dorfes und damit auch der gesamten Stadt Porta Westfalica aktiv zu gestalten. In der Auftaktveranstaltung zum IKEK  informiert die Stadt und das beauftragte Planungsbüro ARGE Dorfentwicklung aus Detmold über den Ablauf, die Schwerpunkte, die Chancen und die Möglichkeiten des Konzeptes. 

    Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen zur  etwa 1 ½ bis 2 Stunden dauernden Auftaktveranstaltung zum IKEK am Montag, dem 12. März 2018, um 18.00, Uhr in das Vereinszentrum Möllbergen, Schierholzstraße 8.