Amphibienschutz in Porta Westfalica

    Viele Amphibien fallen jedes Jahr dem Autoverkehr zum Opfer. Sobald die Tiere im Vorfrühling zu ihren Laichgewässern wandern, sind sie gefährdet.

    Deshalb werden an Straßenabschnitten mit intensiver Krötenwanderung Hinweisschilder aufgestellt und Amphibienschutzzäune errichtet. Engagierte Portaner Bürgerinnen und Bürger kontrollieren jeden Morgen und jeden Abend die Schutzzäune und Fangeimer und bringen die Amphibien über die Straße zu ihren Laichgewässern.

    Der Papensgrund in Holzhausen wird zwischen der Findelstraße und Sprengelweg in den Nächten mit starker Krötenwanderung von 19:00 Uhr abends bis 06:00 Uhr morgens komplett mit einer Schranke gesperrt. Hier wandern Erdkröten, Grasfrösche, Wasserfrösche, Teichmolche, Bergmolche und sogar die sehr seltenen Kreuzkröten.

    Die Naturschützer können tatkräftige Unterstützung gebrauchen. So werden für den Abschnitt Ellerburger Straße in Holzhausen dringend Betreuerinnen und Betreuer gesucht. Der Krötenzaun ist nur ca. 200 Meter lang und es können ca. 500 bis 1000 Tiere gerettet werden.

    Die Stadt bittet die Autofahrer, an folgenden Straßenabschnitten, die per Hinweisschild gekennzeichnet sind und auch größtenteils Schutzzäune aufweisen, besonders vorsichtig zu fahren und auf wandernde Amphibien, aber auch auf die engagierten Naturschützer zu achten.

    Hausberge: Papensgrund, Unter dem Friedhof, Kempstraße,
    Faulensiek, Hoppenstraße, Mindener Weg

    Möllbergen: Mühlenstraße

    Holzhausen: Ellerburger Straße

    Eisbergen: Scherfling

    Barkhausen: B 61

    Dieser Internetauftritt verwendet Cookies für persönliche Einstellungen und besondere Funktionen.

    Außerdem möchten wir Cookies auch verwenden, um statistische Daten zur Nutzung unseres Angebots zu sammeln.