Hilfe für Flüchtlinge



    Aufruf des Bürgermeisters

    Bürgermeister Hedtmann ruft Vermieter dazu auf, an die Stadt Porta Westfalica Wohnraum für Flüchtlinge zu vermieten


    Auch in der Stadt Porta Westfalica werden jede Woche 30 bis 40 Menschen aufgenommen und die Unterbringung stellt die Verwaltung vor eine große Herausforderung.

    IFoto von Bürgermeister Hedtmannnsgesamt leben in Porta Westfalica 675 Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind. Davon leben derzeit 295 Personen in einer zentralen Unterbringungseinrichtung, die vom Kreis Minden-Lübbecke betreut wird. Diese Einrichtung wird demnächst nach Minden umziehen. Aus diesem Grund werden der Stadt Porta Westfalica ab dem 04. April 2016 für vier Monate weitere zusätzliche 70 Personen zugewiesen werden.

    Bürgermeister Hedtmann: „Diese Situation vor Ort stellt uns in den nächsten Monaten vor eine besondere Herausforderung. Um alle Menschen, die bei uns Schutz suchen, unterbringen zu können, benötigen wir dringend Wohnraum. Unsere bisherigen Möglichkeiten reichen bei Weitem nicht aus. Aus diesem Grund bitte ich alle, die Wohnraum zu vermieten haben, diesen der Stadt als Wohnraum für Flüchtlinge anzubieten.“

    Ob Zimmer in Wohngemeinschaften, Wohnungen oder Häuser – alle Angebote werden durch die Verwaltung geprüft. Die Stadt Porta Westfalica mietet geeigneten Wohnraum an und bringt dort dann je nach den örtlichen Voraussetzungen die Menschen unter.

    Die Stadt hat bereits ermöglicht, dass bestimmte Familien privaten Wohnraum selbst anmieten können, etwa 60 Personen konnten so untergebracht werden. Dieser Weg soll auch weiterhin offen stehen.

    Auf Grund der weiterhin steigenden Zuweisungen wurde mietet die Stadt Porta Westfalica darüber hinaus nun auch selbst Privatwohnungen an.

    Bürgermeister Hedtmann: „Wir haben bereits viele Angebote von Vermietern erhalten, die fast vollständig geprüft worden sind. Unter dem neuen Gesichtspunkt, dass wir auch als Stadt Porta Westfalica Privatwohnungen anmieten, werden wir uns noch einmal an die Vermieter wenden, die sich bereits bei der Stadt gemeldet haben.“

    Auf der Internetseite der Stadt Porta Westfalica können sich interessierte Eigentümerinnen und Eigentümer ein Formular herunterladen oder ausdrucken, auf dem sie detaillierte Angaben über ihr Angebot eintragen können. Dieses Formular kann ausgefüllt an die E-Mailadresse oder postalisch gesendet werden an: Stadt Porta Westfalica, Wohnungsangebot, Kempstraße 1, 32457 Porta Westfalica.

    Die Verwaltung bittet um Verständnis, dass telefonische Anfragen erst nach den Feiertagen ab dem 04. Januar 2016 telefonisch beantwortet werden können unter der Telefonnummer  0571 – 791 152. Zuvor können unter dieser Telefonnummer auf den Anrufbeantworter gesprochen werden.



    Allgemeine Informationen

    Bis zum 23. Dezember 2015 hat die Stadt Porta Westfalica ca. 400 Personen in verschiedenen Unterkünften im Stadtgebiet aufgenommen und es ist davon auszugehen, dass weitere Flüchtlinge aufgenommen werden. Die Stadt rechnet im nächsten halben Jahr mit monatlichen Zuweisungen von 120 bis 150 Personen. Darunter sind Familien ebenso wie Einzelpersonen.  Die größte Anzahl der Asylsuchenden stammt aus Syrien. Weitere Herkunftsländer sind unter anderem Irak, Iran, Algerien, Nigeria, Afghanistan, Eritrea, Bangladesh, Guinea.

    Allgemeine Auskünfte zur "Hilfe für Flüchtlinge" sind über die Pressestelle der Stadt Porta Westfalica unter der Telefonnummer 0571 179-133 zu erhalten.

    UNTERBRINGUNG VON ASYLBEWERBERN
    Die Verwaltung plant aktuell die Sicherstellung des Bedarfes zur Unterbringung von Asylbewerbern voraus bis zum 30. Juni 2016. Die Unterbringung erfolgt in städtischen Gemeinschaftsunterkünften und in Wohnungen, die die Stadt angemietet hat. Privater Wohnraum kann von den Flüchtlingen unter bestimmten Voraussetzungen selbst angemietet werden. Integration kann gelingen, wenn die Menschen in den verschiedenen Stadtteilen eingegliedert werden und dort am gesellschaftlichen Miteinander teilhaben können. Deshalb verfolgt die Stadt Porta Westfalica das Ziel, die Flüchtlinge dezentral unterzubringen. Angesichts der zu erwartenden Zahl der schutzsuchenden Menschen, kann dieses Ziel nur gemeinsam erreicht werden.

    Deshalb hat Bürgermeister Bernd Hedtmann am 23. Dezember 2015 über die Presse Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnraum, der vermietet werden kann, gebeten, diesen auch als Wohnraum für Flüchtlinge anzubieten (die Pressemeldung und der Wohnerfassungsbogen befindet sich oben auf dieser Seite). Ab dem 04. Januar 2016 kann für Wohnraumvermietung telefonisch mit der Verwaltung Kontakt aufgenommen werden unter der Telefonnummer 0571 791 152.

    EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT
    Das ehrenamtliche Engagement für Flüchtlinge war auch in Porta Westfalica außerordentlich groß. Mittlerweile gibt es einen Kreis von mehr als 50 Ehrenamtlichen, die sich aktiv in den verschiedenen Ortsteilen einbringen. Darunter sind auch ehemalige Lehrerinnen und Lehrer, die Deutschunterricht geben. Wer Interesse hat, sich zeitlich einzubringen, kann sich wenden an das Diakonische Werk im Kirchenkreis Vlotho e.V. unter der Telefonnummer: 0175 266 74 99 und per E-Mail an die Adresse: sowie an den Portaner Verein "Hilfe für Flüchtlinge".

    KLEIDERSPENDEN
    Sehr viele Kleider- und Sachspenden konnten gesammelt werden, die den Flüchtlingen hier vor Ort zu Gute gekommen sind. Es wird gebeten, Kleiderspenden nicht an den Notunterkünften abzugeben, sondern zunächst Kontakt aufzunehmen mit dem Second-Handladen des Samariter-Hilfswerks an der Portastraße 52 (Telefon: 0157 333 698 67). Hier können die Flüchtlinge für sehr wenig Geld gute Kleidung einkaufen. Auch bei der Porta-Tafel in Hausberge, Hauptstraße 58, kann Kleidung abgegeben werden. Dies ist ebenfalls mit der Bitte verbunden, zuvor Kontakt aufzunehmen, da es möglicherweise zu Lagerproblemen kommt, wenn zuviel gleichzeitig abgegeben wird (Telefon: 0571 38 68 12 00). Wer möchte, dass die Spende ganz kostenfrei bei den Flüchtlingen ankommt, kann diese über das Rote Kreuz abgeben. Es ist möglich, an die Kleidersäcke eine Nachricht zu hinterlassen, dass die Spende für die Flüchtlinge in Porta Westfalica gedacht ist.

    GELDSPENDEN
    Geldspenden können auf das Konto der Stadt Porta Westfalica unter dem Stichwort "Spende für die Flüchtlingshilfe in Porta Westfalica" überwiesen werden. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt. Dafür bitte unbedingt die Adresse im Feld "Verwendungszweck" mit angeben. Die Kontoverbindung lautet:

    Stadtsparkasse Porta Westfalica
    IBAN: DE58 4905 1990 0000 0000 59
    BIC: WELADED1PWF

    Volksbank Mindener Land eG
    IBAN: DE32 4906 0127 0111 9994 00
    BIC: GENODEM1MPW

    PERSÖNLICHKEITSSCHUTZ
    Die Stadt Porta Westfalica schützt die Persönlichkeitsrechte von Menschen, die in Deutschland Asyl suchen. Diese kommen größtenteils aus Kriegs- und Krisengebieten, haben eine lange Flucht hinter sich, wurden verfolgt, teilweise gefoltert und mussten erleben, wie Nachbarn und Angehörige getötet worden sind. Die Stadt Porta Westfalica bittet, den Schutz der Flüchtlinge in den Notunterkünften zu respektieren. Wir lassen deshalb keine Foto- oder Videoaufnahmen zu von den Asylsuchenden sowie den Gebäuden und dem Gelände der Unterkünfte. Dies gilt für die Medien und alle dort tätigen haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.